Universitätsmomente #2

Donnerstag, Dezember 03, 2015


Hallo ihr Lieben, 

es ist mittlerweile Anfang Dezember und die Uni immer noch in vollem Gange. Vor kurzem bin ich in die Lernphase eingestiegen, denn die Prüfungstermine im Februar stehen fest. Okay, vielleicht erscheint euch das mit dem Lernen etwas früh, aber die Hälfte des Semesters ist bereits um, und es ist jetzt schon einiges zum Lernen. Und da es ja auch nicht unbedingt weniger zum Lernen wird, dachte ich mir, ich fange schon mal an. Nach 8 Wochen kann ich aber immer noch sagen, dass mir das Studium Spaß macht. Sicherlich gibt es immer mal wieder Momente, in denen ich verzweifeln möchte, weil ich manchmal das Gefühl habe, nichts zu verstehen. Durch die Übungsaufgaben, in denen ich die Theorie anwenden kann, gibt sich das aber meist wieder. Ich hoffe nur, dass ich es in den Klausuren ebenso umsetzen kann.

Wie im letzten Bericht angekündigt, wollte ich euch ja ein bisschen was über die Module erzählen, die ich im ersten Semester habe:

Rechnungswesen 1 - Buchführung
Wie das Modul schon sagt, lernt man hier die klassische Buchführung eines Unternehmens, also wann wie welcher Geschäftsvorfall einzubuchen ist. Einiges davon hatte ich schon in meiner Erstausbildung, von daher ist nicht alles neu. Aber sonderlich viel hängengeblieben ist ehrlich gesagt auch nicht, das merke ich jetzt immer wieder. Buchführung ist ein Fach, das einfach scheint, man aber wahrscheinlich nicht unterschätzen sollte. Das zeigt die Durchfallquote von 94%. Wobei ich hier ehrlich gesagt nicht sagen kann, ob die Klausuren wirklich so schwer sind oder ob die anderen Semester es einfach auch die leichte Schulter genommen haben.

Betriebswirtschaftslehre 1 - Einführung in die BWL
Auch dieses Fach sagt schon alles aus. Im ersten BWL-Modul lernt man erstmal einige allgemeine Dinge zur BWL. Unternehmensformen, Erfolge, Ziele... Ich vermute mal stark, dass das hier einfach das Grundwissen ist, was wir für den weiteren Studienverlauf brauchen. Besonders schwer ist es bis jetzt, zumindest habe ich bisher fast alles verstanden, was grundsätzlich schon mal gut ist :D

Wirtschaftsmathematik
Ja, mein absolutes Hassfach. Ich war nie der sonderliche Mathefreund. Und ich muss auch sagen, Mathe ist die einzige Vorlesung zu der ich nicht gehe. Hier gehe ich tatsächlich nur zu den Übungseinheiten. Als uns die Prüfungsschwerpunkte gezeigt wurden, dachte ich nur: Das schaffst du nie. Inverse Matrix, Lineare Optimierung, Simplex-Algorithmus... Hilfe. Ehrlich gesagt frage ich mich immer noch wofür ich das bitte brauche!? Dafür, dass ich aber ein Mathehasser bin, habe ich die bisherigen Themen ziemlich gut verstanden und weiß, wie ich es rechnen muss. Ich bin ja schon etwas solz auf mich. Der Vorteil ist hier auch, dass wir in die Klausur unsere eigenen Aufzeichnungen mitnehmen dürfen. Also praktisch ein erlaubter Spickzettel. Dann heißt es nur noch, gegen die Zeit zu gewinnen.

Einführung in die Steuerlehre
Zu diesem Fach, will ich nicht viel sagen, weil ich es einfach nur furchtbar finde sich jeden Freitag für 3 Stunden durch das Einkommens- und Umsatzsteuergesetz zu arbeiten. Ich verstehe ehrlich gesagt nur die Hälfte, habe keine Ahnung, wie ich es anwenden soll, weil das das einzige Modul ist, wo wir keine Übungseinheiten haben. Vielleicht fällt es mir aber auch nur so schwer, weil ich das Gefühl habe, dass die Vorlesungen keinen richtigen Aufbau haben. Hier hoffe ich echt einfach nur, dass ich die Prüfung irgendwie bestehe.

Wirtschaftsrecht 1 - Bürgerliches Gesetzbuch
Auch das BGB hatte ich bereits in meiner Ausbildung, sodass mir das eigentlich auch nicht sonderlich schwer fällt. Es ist nur etwas anstrengend sich jetzt noch mal durch das BGB zu arbeiten, weil ich das ja im Grunde alles schon mal gehört habe. Leider kann ich es mir nicht anrechnen lassen, sonst hätte ich es schon gemacht. Aber gut doppelt hält besser. Wir beschäftigen uns hier hauptsächlich mit dem Schuld- und Sachenrecht, spricht Vertragsarten, Schadenersatz usw.

So, das war ein Überblick über die Module. Klingt langweiliger als es tatsächlich ist. Wenn man sich für diese Zusammenhänge begeistern kann, ist ein BWL-Studium gar nicht mal so uninteressant. Aber klar ist auch, dass ein Studium mehr Aufwand ist, als man denkt, das sollte man an dieser Stelle nicht unterschätzen. Ich sitze oft noch nach der Uni zu Hause und arbeite auf, lese nach oder beschreibe einfach meine Karteikarten, weil ich damit besser lernen kann. Hat also alles seine Vor-und Nachteile ;)

Alles Liebe, Ela

You Might Also Like

5 Kommentare

  1. Huhu Ela,
    ich find deine Universtitätsberichte echt super. Heute finde ich es rückblickend irgendwie schade, dass ich nie auf die Idee gekommen bin. Ich glaube, dass es irgendwann mal ne tolle Erinnerung ist, wann man sich über welchen Lernstoff aufgeregt hat und was sonst so passiert ist.

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nelly,
      vielen Dank! An diesen Aspekt habe ich noch gar nicht gedacht, dass es später ein guter Rückblick ist. Wenn du es so sagst, hast du schon recht, es ist in einigen Jahren betimmt interessant, das alles nochmals zu lesen :)

      Alles Liebe, Ela

      Löschen
  2. Huhu,
    ich würde mir gerade so nen kleinen Rückblick echt wünschen.... So rückblickend ist mein Studium echt an mir vorbeigerauscht und ein wenig in die Vergangenheit schauen, würde ich schon gerne.... Ich bin gespannt, ob du in ein paar Jahren noch gerne deine Berichte liest

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
  3. Schön zu lesen, dass dein Studium dich so begeistern kann. :) Mein Wirtschaftsstudium war für mich, zumindest inhaltlich und im Grundstudium, die reinste Qual. Trotzdem war es doch eine schöne Zeit, die ich nicht missen möchte. Mit Mathe als Hassfach kann ich dir nur zustimmen, ich war echt froh, als ich da endlich durch war.
    Die Tutorien waren für mich auch immer sehr hilfreich, allein durch die Vorlesungen hätte ich vieles wohl nicht verstanden.

    Dass du schon mit dem Lernen anfängst, ist sehr vorbildlich. Da sollte ich mir mal ein Beispiel an dir nehmen. :)
    Viel Erfolg und Spaß weiterhin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      naja ich denke es gibt immer Fächer, die man nicht leiden kann. Wie jetzt z.B. Wirtschaftsmathe oder Steuerlehre.. aber sonst ist das schon ok. Im großen macht es halt Spaß. Ich hoffe, das ändert sich nicht, aber sobald das Grundstudium vorbei ist, geht es bestimmt :)

      Alles Liebe, Ela

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Frage und jede Meinung. Schön, dass du hier vorbeigeschaut hast :)

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2014 - 2016 Elas Leselounge