Wenn der Lesegeschmack sich verändert

Freitag, Oktober 02, 2015

Hallo meine Lieben, 

ich möchte ein Thema ansprechen, mit dem ich mich in dieser Woche relativ viel beschäftigt und drüber nachgedacht habe. Als ich vor knapp 2 Jahren mit dem bloggen anfing, haben es mir vor allem Jugendbücher und Liebesromane angetan. Schnell entdeckte ich auch dieses neue Genre "New Adult". Ich war begeistert, habe mich bis heute auf viele Bücher dieses Genres gestürtzt. Mittlerweile hat sich nicht nur mein Blog optisch immer mal wieder verändert, sondern ich bekomme langsam immer mehr das Gefühl, dass sich in den letzten zwei Jahren auch mein Lesegeschmack verändert hat. Ich hatte diese Woche realtiv viel Zeit, da ich von meiner alten Arbeit noch Resturlaub hatte und ich nun eigentlich nur noch warten muss, bis mein erstes Unisemester losgeht. Also habe mich ein wenig mit meinen Büchern beschäftigt, vorallem mit den ungelesen.

Während mich also anfangs besonders New Adult Romane angesprochen haben, fühle ich mich mittlerweile nur noch genervt von ihnen. Auch dieses Jahr habe ich bereits einige Bücher dieses Genres gelesen und besonders aufgefallen ist es mir bei der "Beautifully Broken" - Reihe von Courtney Cole. Ich mochte zwar die Charaktere und den Schreibstil, aber als ich mit der Reihe fertig war, hatte ich plötzlich das Gefühl, dass die Grundstory immer dieselbe ist. Und als ich dann im Kopf sowohl meine gelesenen als auch ungelesenen Bücher dieses Genres durchgegangen bin, teilweise nochmal die Klappentexte durchgelesen habe, kam mir das ebenfalls alles gleich vor. Ich stehe vor meinem Regal und ignoriere die New Adult Bücher, weil sie mich einfach nicht mehr so interessieren wie noch vor einem Jahr. Und auch längst nicht mehr alle Jugendbücher in meinem Regal sprechen mich an, wobei ich an vielen trotzdem noch interessiert bin. Aber halt nicht mehr an allen. 

Wie viele andere von euch sicherlich auch, klicke auch ich mich regelmäßig durch die Verlagsvorschauen und setze nun plötzlich Psychothriller und Krimis oder komplett andere Literatur wie z.B. das derzeit auch viel besprochene Buch "Die Schatten von Race Points" auf meine Wunschliste, Bücher und Genres, die ich die letzten zwei Jahre kaum bis gar nicht beachtet habe, die aber plötzlich mein interesse wecken. Auch durch das Rezensieren für das LoveLetter Magazin entdecke ich immer häufiger neue Bücher, die ich vor einem Jahr vielleicht noch ignoriert hätte. Und plötzlich habe ich auch Lust auf ein paar Klassiker wie "Stolz und Vorurteil", ebenfalls etwas, für das ich mich bisher eher weniger begeistern konnte. 

Ich werde nun meinen SuB ein wenig aussortieren. Einige New Adult Bücher werden sicherlich immer bleiben, so wie z.B. Ally Taylor oder J. Lynn, vieles wird aber weichen, da es mittlerweile kein Genre mehr ist, mit dem ich mich selber noch identifizieren kann. Allgemeine Liebesromane und sicherlich auch viele Jugendbücher werden mich künftig noch interessieren und weiter von mir gelesen werden. Aber ich werde auch zukünftig meine Lesefühler etwas weiter ausstrecken, mich auch mal anderen Genres und anderer Literatur widmen und austesten, was mir so gefällt. Wo es mich und den Blog hinführt, wird man sehen, aber ich hoffe sehr, dass ihr dabei seid :)

Was denkt ihr über das Thema? 
Hat sich euer Geschmack auch verändert und findet Bücher, die vor einem Jahr noch gut für euch waren, mittlerweile nicht mehr so gut? 
Oder lest ihr seit Jahren die gleichen Genres? 

Alles Liebe, Ela

You Might Also Like

7 Kommentare

  1. Aber das ist doch großartig!! :D Man entwickelt sich ja weiter und da ist es nur eine logische Konsequenz, dass sich auch der Lesegeschmack über die Jahre verändert.

    Wir beide sind bloß 6 Jahre auseinander und als ich 22 war, hatte ich zuvor fast 2 Jahre lang überwiegend Liebesromane, ChickLit und Romantic Fantasy gelesen (Thrill & Crime natürlich weiterhin ;) ), heute könnte ich mir aktuell nicht im Traum vorstellen, eines der pinken, bunten Bücher je wieder zur Hand zu nehmen, aber wer weiß, was ich in 10 Jahren lese?! Veränderungen sind (meist) eine gute Sache, meist geht es dabei nach vorne und das bringt einen weiter. Deswegen werte ich die Bücher, die ich damals gelesen habe, nicht ab, ich habe fast alle aufgehoben, weiß man manchen noch, wann ich sie gelesen habe, wie es mir zu der Zeit ging, da hängt halt Lesezeit und Leseleben dran. Trotzdem interessieren sie mich inhaltlich heute überhaupt nicht mehr, aber das ist ok. Jede Zeit hat ihre Bücher und wenn der Lesegeschmack sind ändert, ist das immer gut, weil man ja Neues entdecken kann. Ich bin zwar selbst inszwischen bei Crime & Thrill ziemlich gut eingenordet, aber da das Genre selbst so viele Spielarten hat, entdecke ich auch da, dass ich bestimmter Thriller-Sorten (Serienkiller, halleluja!) langsam überdrüssig werde, weil es immer die gleiche Story ist, die da erzählt wird. Also wander ich ein bisschen weiter und lote die anderen Richtungen aus, hard-boiled, Noir, meist wird es da dann auch ein bisschen anspruchsvoller und man hat wieder etwas, das einen reizt, fordert und nicht langweilt. Also ja, ich lese zwar seit Jahren das gleiche Genre, habe aber in diesem auch Unterkategorien, die mich inzwischen weniger reizen als noch vor einem Jahr (Serienkiller eben, da hat man irgendwann alles schon mal gehört...). Und wie gesagt, wer weiß schon, welche Genre mich in Zukunft reizen werden?! Ich glaube zwar, dass Crime & Thrill mein Steckenpferd bleiben wird, das hat sich über die letzten 14 Jahre bei mir so konsequent entwickelt und ich habe noch so viele Altmeister in diesem Genre vor mir, die ich unbedingt noch lesen will, da ist die Entdeckerfreude sehr groß. Aber wir sollten in 10 Jahren noch einmal einen Faktencheck machen! ;)

    Und ich denke, dass gerade Jugendbücher und New Adult Genre sind, bei denen es darauf hinausläuft, dass der ein oder andere dem irgendwann entwächst. Nicht zwangsläufig, es gibt ja viele, die Jugendbücher auch als Erwachsene noch gerne lesen, aber da das Genre ja doch bestimmte Strukturen hat, ist es wohl hier noch am naheliegendsten, dass man sich vielleicht irgendwann auch für andere Themen interessiert.

    Also ich wünsche Dir viel Spaß beim Entdecken neuer Bücher, neuer Themen, neuer Genre und neuer Figuren! Bin gespannt, wohin deine "Reise" geht! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,
    mein Lesegeschmack hat sich auch verändert, bzw. ist gerade noch dabei, sich zu verändert. Früher habe ich zum Beispiel viel High Fantasy gelesen, aber das reizt mich heute kaum noch. Bei Young Adult geht's mir wie dir. Ich habe auch das Gefühl, dass sie alle gleich sind und deshalb bin ich davon auch etwas abbekommen.
    Ich denke, es ist völlig normal, wenn sich der Lesegeschmack verändert. Fürs Bloggen vielleicht nicht immer ganz von Vorteil, wenn du Leser hast, die deinen Blog nur verfolgen, weil sie deinen aktuellen Lesegeschmack so toll finden, aber es passiert eben :)

    Liebe Grüße,
    Kate

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Ela,
    ein sehr interessantes Thema. Ich habe auch öfter darüber nachgedacht. Früher habe ich nur Fantasybücher gelesen. Richtig High Fantasy mit komplett neu strukturierten Welten und Sprachen wie z. B. Eragon. Mittlerweile strengen mich diese Bücher an, wenn man eine komplett neue Welt kennenlernen soll und die komischen Namen manchmal.
    Dann war es eine Zeitlang Romantasy ala LYX Bücher ...
    Ich wechsel jetzt oft das Genre, damit mir dieses extreme Genervtsein von einem Genre nicht noch mal passiert. Momentan sind es Liebesromane die mich nerven. Deshalb bin ich froh, dass auf meiner Leseliste mal wieder richtige Fantasybücher stehen :)

    Stolz und Vorurteil solltest du unbedingt lesen! Ich LIEBE es. Es ist eines meiner Lieblingsbücher *-*

    Liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ela!

    Mir ging es in letzter Zeit wie dir, nur dass ich es nicht sofort bemerkt habe. Es ging los mit einer dicken fetten Leseflaute und selbst danach hat mich kaum ein Buch begeistert - bis ich gemerkt habe, dass die Thriller Laune wohl gerade vorbei ist und ich Fantasy über alles verschlinge ....

    Und da sage ich noch letztens auf Arbeit "Fantasy habe ich früher ganz viel gelesen, aber jetzt kann ich das auch nicht mehr ansehen!" - JAJA ich und meine Sprüche :´D

    Liebst,
    Antonie

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!
    Bei mir ist es so, das ich das Genre "New Adult" gerade erst für mich entdeckt habe und es trotz meines Alters gerade zu verschlinge. Noch ist es nicht ausgereizt, aber ich gehe jetzt schon davon aus, das ich irgendwann auch an diesen Punkt kommen werde. Aber das ist ja nichts schlilmmes, es gibt doch so viele schöne Genre die man noch entdecken kann. Generell versuche ich im Moment auch mal über meinen Tellerrand hinaus zu schauen, der war bisher ämlich eher Thriller und Krimis.

    Rena von analogzweinull.de

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ela,

    ehlich? ich fäne es komisch wenn dein lesegeschmack und dein Blog sich nicht verändert hätte ;) Das ist doch gut, oder denkst du das nicht? Weisst du wie oft sich mein Blog in den letztn 6 Jahre verändert hat? Sicher einmal pro Jahr. Schliesslich entwickeln wir uns und das zeigt sich hoffentlich auch in den anderen Dingen, eben zum Beispiel in deinem Blog.

    Auch was den lesegeschmack angeht. Da gibt es bei mir auch verschiedene Phasen. Ich hatte mal ne ganz lange Phase da lass ich nur historische Romane über das alte Ägypten und auch sonst solche die sich einfach um diese Zeit drehen. Dann kam meine spirituelle Phase, da las ich vor allem Bücher aus diesem Genre, 2 Jahre lang. Dann kamen Fantasy dazu und auch mystisches zeug. Und ich find das gut. Solange man sich nicht zwingt etwas zu lesen weil man denkt es hat einem früher so gefallen. und wer weiss, vielleicht kommt die Zwit ja wieder ;)

    Ich kann nichts sagen das ich manche Genres nicht mehr gut finde, im moment interessieren sie mich einfach nicht. Ich hab die letzten 3 Jahre so viel Fantasy gelesen das ich im moment einfach übersättigt bin. Was nicht keisst das ich nicht ab und an wieder ein Fantsyroman in die Hände nehme, aber sicher sehr viel seltener als noch vor einem halben Jahr.

    Ich mach mir da kein Kopf drum, es ist wies ist und zum Glück ist mein SuB so gross und ist so breit gefächert was die Genres angeht, das ich nicht gross gucken muss was ich lesen mag. Und sonst, tja, dann kauf ich mir halt doch mal eins zwischenduruch, was ich aber versuche zu vermeiden, weil ich meinen SuB etwas verringern will *gg*

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  7. Huhu Ela!

    Also ich finde es total normal und völlig okay, wenn sich der Geschmack im Laufe der Zeit verändert. Und das nicht nur bei Büchern!

    Ich merke das bei mir selber, ich habe "früher" immer nur Krimis und Thriller gelesen, irgendwann kamen die Dystopien dazu, dann die Young Adult Bücher und gerade liebe ich die "Forever Together" Reihe von Monica Murphy! Hätte ich von mir nie gedacht, aber manchmal braucht man sowas wohl ;)

    Bin aber nicht wirklich traurig über diese "Veränderungen", weil es einfach zum erwachsen werden, bzw zum älter werden dazu gehört. Jeder macht das durch und ich denke das ist auch einfach ein ziemlich wichtiger Schritt im Leben. Wäre ja auch langweilig, wenn immer alles gleich bleiben würde ;)

    Viel Spaß beim SuB aussortieren und Thriller lesen :D ♥
    Liebste Grüße, Vivi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Frage und jede Meinung. Schön, dass du hier vorbeigeschaut hast :)

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2014 - 2016 Elas Leselounge