Rezension | Jasmine Warga - Mein Herz und andere schwarze Löcher

Sonntag, Oktober 25, 2015

Aysel fühlt sich einsam und eingelassen, besonders von ihrem Vater, denn dieser trägt die Schuld an einer schlimmen Tragödie. Die ganze Stadt verbindet sie mit der Tat ihres Vaters und macht sie zum Außenseiter. Von nun an hat Aysel eine große Angst: Wie ihr Vater zu werden. Dieses Gefühl frisst sie innerlich fast auf. Aysel bekommt Depressionen und sie plant ihren Selbstmord. Im Internet trifft sie auf Roman, einen Jungen aus der Nachbarstadt, der ebenfalls sterben möchte, wenn auch aus einem anderen Grund. Mit der Zeit nähern sich beide an, aber dennoch wollen sie ihren Plan durchziehen. Denn das letzte was sie nicht sein wollen, ist feige...

MEINE MEINUNG

"Wenn ich einen Freund hätte, hieße er Tod. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass Roman ebenfalls in ihn verliebt ist. Es ist wie eine Dreiecksbeziehung, die nicht funktioniert. Oder vielleicht funktioniert sie ja doch. Wir sind beide mit dem Typen verabredet. Am siebten April." S. 137

Ich bin etwas zwiegespalten zu dem Buch. Einerseits muss ich sagen, dass das Buch bei weitem nicht so depressiv war, wie gedacht, allerdings hat es mich auch nicht sonderlich vom Hocker gerissen, sodass ich damit ein unvergessliches Leseerlebnis verbinde. Jasmine Warga widmet sich in "Mein Herz und andere schwarze Löcher" einem sehr sensiblen Thema, gibt ein paar Hintergrundinfos zu Selbstmordgedanken und legt gleichzeitig dar, dass man dennoch immer einen Ausweg finden kann und dass es trotzdem Dinge gibt, die das Leben lebenswert machen. 

Aysel ist durch die Tat ihres Vaters ziemlich geprägt, die wie ein Schatten über ihr lauert. Anfangs ist sie noch schlagfertig, legt vielleicht sogar etwas Sarkasmus an den Tag. Schnell wird sie aber von ihren vielen negativen Gedanken eingenommen. Nicht alle diese Gedanken waren für mich nachvollziehbar und mir fiel es teilweise schwer, dass zu fühlen was Aysel fühlt. Den Grund, warum sie sterben will habe ich zwar durchaus verstanden, aber richtig nachvollziehen konnte ich es nie, denn irgendwie blieb es für mich immer etwas schwammig. Roman dagegen verarbeitet seinen Grund zu sterben anders und bringt es dem Leser viel deutlicher näher. Man kann sich besser in ihn hineinversetzten und eigentlich möchte man ihn nur in den Arm nehmen und ihm sagen, dass alles gut wird.

Der eigentliche Verlagsklappentext verrät sehr viel vom Inhalt, sodass einem teilweise die Spannung genommen wird und es eigentlich keinen großen Überraschungseffekt mehr gibt. Das ist für mich allerdings ein Fehler des Verlages und nichts, was ich jetzt der Autorin zuschreiben würde. Dafür ist die Geschichte schnell zu lesen mit teilweise schön verwendeten Metaphern. Das Ende der Geschichte war schlicht und sehr schnell. Sicherlich stellt Jasmine Warga hier auch auf zwischenmenschliche Beziehungen ab und dass wahrscheinlich doch jeder jemanden in seinem Leben braucht. Aber bei Aysel kam diese Erkenntnis viel zu schnell, wie so ein Blitzschlag und alles, was vorher war, war vergessen. Da fehlte mir dann doch die Tiefgründigkeit. 

ABSCHLUSSWORT
"Mein Herz und andere schwarze Löcher" ist ein Buch, dass nicht so depressiv ist wie gedacht, dem aber leider manchmal auch die nötige Tiefgründigkeit fehlt. Zudem fiel es mir teilweise schwer, mich in Aysel hineinzuversetzen, Roman dagegen berührt dafür umso mehr. Durch den eigentlichen Klappentext, mit dem sehr viel verraten wird, wird zudem auch die Spannung rausgenommen. Ich würde nicht sagen, dass es ein schlechtes Buch ist, allerdings hat es mich auch nicht so  überzeugt, wie erwartet. 

3/5 Punkte

Fischer Sauerländer - 377 Seiten - Einzelband - Hardcover - 16,99 EUR

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Das habe ich auch noch auf meiner "to read"-Liste, relativ weit unten, weil ich es mir auch etwas depressiver vorgestellt hatte und sowas mag ich an düsteren Herbsttagen nicht unbedingt lesen.
    Aber wenn es doch nicht ganz so deprimierend ist, schubse ich es vielleicht doch wieder etwas höher. ;)

    Doch schade, dass es teils an Tiefgründigkeit mangelt. Von der Thematik her würde es ja zu dieser einladen!

    LG,
    Tanja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Frage und jede Meinung. Schön, dass du hier vorbeigeschaut hast :)

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2014 - 2016 Elas Leselounge